top of page

jessica bilali
permakultur / heilung / design

 

m'barek et talmoudi
nomaden leben / glaube / tatendrang

 

Mit einem starken Glauben und tiefem Sinn geht Jessica mutig voran. Sie entdeckt neue Wege und neue Formen des Lebens. Formen, die erfüllt sind von Sinn und Freude. Ein Projekt aufzubauen, so umfangreich wie Romana Garden es ist, braucht Mut und Kraft. Hoffnung und Liebe. Davon hat Jessica viel. Ihre Überzeugung nach einem sinnstiftenden Leben sind ihr Antrieb. Dabei geht es nicht nur um Permakultur und Selbstversorgung. Es geht um tiefe Mystik. «Wir sind alles Schöpferwesen, die ihren Beitrag auf Erden leisten wollen und dafür müssen wir uns zuerst mit unserer Seele verbinden. Sind wir mit ihr verbunden, sind wir mit der göttlichen Quelle verbunden und somit im Vertrauen. Wir wissen dann auf einer tieferen Ebene die Antwort nach unserem Sinn. Sind wir mutig und gehen danach, erwartet uns ein sinnerfülltes und freudvolles Leben. Voller Dankbarkeit. Dafür lohnt es sich zu gehen.»

15 Jahre Nomadenleben, 15 Jahre Verbundenheit. Es wird immer seltener, dass es noch Nomaden gibt. Zum einen zieht es die Jungen in die Städte. Zum Anderen trocknen immer mehr Oasen aus.
«Das Leben als Nomade ist simpel aber reichhaltig.»
Viele Jahre versucht M'Barek einen Weg zu finden, ein Leben zu gestalten, wo es selbstverständlich ist, dass der Umgang untereinander und das Sorgetragen zur Erde Raum findet. Doch die Möglichkeiten sind eingeschränkt.
«Um so glücklicher bin ich, eine Projektpartnerin mit den selben Werten gefunden zu haben. Gemeinsam können wir so vieles erreichen.»
Und so befinden sich die beiden am Anfang ihres Weges – voller Hoffnung und Tatendrang.
«Wir glauben an das Projekt Romana Garden und wünschen uns, dass es viele Menschen inspiriert und motiviert für eine lebensfähige Zukunft zu gehen.»

bottom of page